TAG9) Sich selbst Pieksen gegen Thrombose

„Haben Sie das schon mal selbst gemacht?“ Fragte mich die nette Krankenschwester am letzten Tag meines KH-Aufenthaltes… „Na klar, gar kein Problem“ sagte ich voll lässig …hab ich ja schließlich vor Jahren schon mal nach ner Bänderdehnung mit Gips zu Hause gemacht. Meine Frau war sichtbar beeindruckt 😉

Allerdings kam es wohl dann doch anders!

Ich bin so froh, daß nun endlich die 6 Tage nach der Entlassung aus dem KH vorbei sind!

Meeeensch, jeden Tag dieses „Pieksen“ war ja fast ein psychisches Eigen-Schlachtfest… es hat jeden Tag mindestens 5 min gedauert, bis ich mich endlich traute, diese kleinen Spritzchen mir selbst in die eigentlich völlig unempfindliche Bauchspeckrolle zu rammen!

Beim ersten Mal musste ich mich sogar tatsächlich 2x Pieksen, weil ich Idiot mich so erschreckt hatte, als die Nadel endlich drin saß, daß ich sie sofort wieder rausgezogen hatte, ohne das verdammte Zeugs reinzuspritzen… wie dämlich!

Aber von nix, kommt bekanntlich nix 😉

So „wächst“ man wohl an seinen Aufgaben!

Ein Kommentar zu „TAG9) Sich selbst Pieksen gegen Thrombose

Gib deinen ab

  1. Ich wusste es … Männer sind doch nur zu groß geratene Jungs. Erst einen auf dicke Hose machen und dann …
    aber ne, ich könnte das auch nicht, mich selber picksen, da würde ich jämmerlich versagen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: